Human Capital

Human Capital – Worauf kleine Betriebe besonders achten müssen

Es ist der allgemeine Konsens, dass deutsche Firmen sehr stark von ihrem Human Capital abhängig sind. Doch was genau versteht man unter dieser blumigen Bezeichnung? Und welche Bedeutung hat dies in der Praxis? Vor allem: wie sieht der Umgang mit Human Capital bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) konkret aus?

Gute Mitarbeiter sind Gold wert – aber werden sie auch entsprechend behandelt?

Kleine und mittelgroße Unternehmen verschwenden in der Regel keine Zeit damit, sich über Personalpolitik und den Wert der Ressource Mensch systematisch Gedanken zu machen. Sie haben Mitarbeiter/innen und sind mit ihnen entweder zufrieden oder eben nicht. Aber einen Plan, das vorhandene Potential auszuschöpfen? Tue ich Ihnen unrecht?

Vielleich haben Sie recht. Gerade bei Handwerksbetrieben wissen die Inhaber sehr genau, auf welche Mitarbeiter sie vertrauen können. Sie kennen die fachlichen Stärken der Meister und die entsprechenden Schwächen der Gesellen. Und umgekehrt. Doch ist das alles, was ein kleiner Handwerkbetrieb an Human Capital zu bieten hat?

Hauptsache der Chef wird entlastet

In der Regel natürlich nicht. Die meisten Handwerksbetriebe brauchen jemanden, der einem den administrativen Müll vom Leibe hält. Jemand, der dafür sorgt, dass Rechnungen bezahlt und geschrieben werden. Menschen, denen es im Gegensatz zu den meisten Handwerkern Freude bereitet sich stundenlang mit dem Computer zu beschäftigen und Ordner zu mit Bergen von Papier zu füllen. Und wenn sie schon den ganzen Tag im Büro sitzen, können sie auch gleich noch das Telefon bedienen.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Administration übernehmen damit eine Schlüsselposition im Unternehmen. Und damit meine ich nicht etwa das Befüllen der Aktenordner, sondern die Aufgabe den Chef soweit das möglich ist von den Kunden „abzuschirmen“. Eine Schlüsselposition deshalb, weil dieser Kontakt in vielen Fällen darüber entscheidet, ob aus einem potentiellen Neukunde effektiv ein Kunde wird. Oder ob ein Bestandskunde Lust verspürt weiterhin Kunde zu bleiben.

Die verborgenen Schlüsselpositionen im Betrieb

Ich muss die Bedeutung dieser Funktion an dieser Stelle gar nicht weiter ausführen. Es reicht der Hinweis, dass für diese Schlüsselposition in der Regel keine klaren, nachvollziehbaren Instruktionen vorliegen. Diese Mitarbeiter werden auch selten sachgerecht geschult. Ihre Arbeit wird kaum je kontrolliert. Schon gar nicht aus der Kundenperspektive.  Aus diesem Grunde wird ein Fehlverhalten, solange die Rechnungen bezahlt und geschrieben werden und sich die Aktenberge auf dem Schreibtisch nicht offensichtlich türmen, nie korrigiert.

Wenn kleine und mittlere Betriebe (KMU) sich im härter werdenden Wettbewerb behaupten wollen, müssen sie ihr Human Capital aktiv bewirtschaften. Das gilt nicht nur für den Betrieb, das gilt im selben Masse auch für das Backoffice und die Menschen mit direktem Kundenkontakt. Denn viele Kunden – gerade im privaten Bereich – können den Wert der Arbeit Ihrer Fachkräfte nicht richtig einschätzen. Hingegen haben diese Menschen ein untrügliches Gespür dafür, wen sie mögen und wen sie lieber ignorieren würden. Nicht selten ist Letzteres genau das, worauf Kunden beim ersten und letzten Kontakt stoßen.

Wenn Sie also beabsichtigen Ihren Betrieb wettbewerbsfähig zu machen, fokussieren Sie sich besser nicht nur auf ihre betriebliche Leistung. Haben Sie immer das Ganze im Auge. Versuchen Sie Ihren Betrieb und Ihre Leistungen immer aus den Augen Ihrer Kunden zu sehen.

Der Fisch stinkt vom Kopf her

Nicht immer ist ein suboptimales Verhalten gegenüber Kunden alleine die Schuld der betreffenden Mitarbeiter. Der Fisch stinkt auch hier meist vom Kopf her. Sie als Chef oder Chefin müssen klare Vorgaben machen. Sie müssen eindeutig aufzeigen, wie Kundenanfragen aufgefangen werden sollen. Klare Vorgeben und eine konsequente Durchsetzung sind hier oberste Pflicht. Das ist ganz klar Chefsache.

Vielleicht haben Sie es nicht so mit dem Vertrieb, mit Kundenkontakt und mit dem Verkaufen der eigenen Leistungen. Dann ist es umso wichtiger, dass Sie die passenden Mitarbeiter haben, welche dieses Manko ausgleichen. Die richtigen Mitarbeiter sind das eine, deren Schulung und Führung das andere. Damit das in der Praxis auch tatsächlich funktioniert, unterstützen wir von additional advice dabei. Denn so gerne wir Ihnen dabei helfen, neue Kunden zu finden. Es ist deutlich einfacher und billiger, bestehende Kunden zu halten und organische Anfragen optimal zu nutzen.

Human Capital zu Umsatz und Ertrag

Wenn Sie Ihre Mitarbeiter mit Kundenkontakt richtig einsetzen, bekommt der schwammige Begriff Human Capital eine griffige und fassbare Note: mehr Ertrag durch zusätzlichen Umsatz.

Daniel S. Batt
Dipl. Finanzplaner  FA (FH)
Geschäftsführer

Related Posts
Vertrieb und Online Marketing für kleine und mittlere Unternehmen